Lehrkräfte

Arsava, Maximilian | Jazz-Klavier | Weilheim

Max Arsava

wurde 1995 in Weilheim in Oberbayern geboren.
Die Big Band des Gymnasiums, sowie lokale Musiker wie Johannes Enders und The Notwist weckten sein Interesse an Jazz, Improvisation und verschiedenen Inkarnationen elektronischer Musik.
Er studierte an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Bernhard Pichl und studiert derzeit an der Hochschule für Musik Weimar bei Prof. Achim Kaufmann.
Konzerte führten den mehrfach ausgezeichneten Pianisten (u.a. Steinway Jazz Piano Preis Frankfurt 2019, Solistenpreis der Hochschule für Musik Würzburg 2018, Preis für junge Kultur der Stadt Würzburg 2017) u.a. nach Frankreich, England und die USA.
Aktuell arbeitet Max in verschiedenen Projekten die dem Jazz und der Neuen Improvisationsmusik zuzuordnen sind.
Neben seinem Hauptinstrument, dem akustischen Klavier, spielt er auch Synthesizer und andere elektronische Klangerzeuger
.
Besch, Angelika | Geige |Tutzing, Bernried

Angelika Besch

wurde in München geboren.
Nach dem Abitur am Pestalozzi-Gymnasium studierte Sie an der Musikhochschule München bei Prof. R. J. Koeckert und schloss das Studium mit dem künstlerischen Diplom ab.
Schon während des Studiums besuchte sie Meisterkurse bei Frau Olga Voitova bei der sie ihre Ausbildung nach dem Diplom fortsetzte.

Es folgte ein Zeitvertrag über 2 Jahre im Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz.
Zu dieser Zeit begann auch ihre Aushilfstätigkeit bei den Münchner Symphonikern.

Seit Februar 2000 unterrichtet sie an der städt. Sing- und Musikschule München.

Angelika Besch war Mitglied des Anura Streichquartetts, das von der Yehudi-Menuhin-Stiftung Live Music Now gefördert wurde.

Seit Herbst 2011 ist sie als Konzertmeisterin bei Musica Starnberg engagiert.

Neben weiteren kammermusikalischen Tätigkeiten gründete sie 2014 zusammen mit Anita Schmid-Egger (Violoncello) und Gundula Kretschmar (Klavier) das Klaviertrio Lataka.
 
Dahme-Kohler, Franziska | Querflöte, Musikalische Grundfächer, Klavier | Weilheim, Traubing

Franziska Dahme-Kohler
Franziska Dahme- Kohler studierte von 1983- 1988 an der Hochschule für Musik in München bei Max Hecker Querflöte mit Nebenfach Klavier bei Gottfried Hefele und schloss das Studium mit dem künstlerischen sowie pädagogischen Diplom ab.

Während und nach dem Studium besuchte sie Fortbildungen im Bereich der Kammermusik bei Prof. Robert Dohn und vor allem auf dem Gebiet der elementaren Musikpädagogik (berufsbegleitender Lehrgang „Elementare und musikalische Bildung in der Kita“) und der Musikgeragogik.

- Bereits während des Studiums rege Konzert- und Orchestertätigkeit, u.a. von 1986 - 1990 als Aushilfe bei den Münchner Philharmonikern.
- Daneben Mitglied in verschiedenen Kammermusikensembles, u. a. von 2000 bis 2011 in dem in Weilheim gegründeten Holzbläserquintett „Tassilo“.
- Derzeit regelmäßige Mitwirkung bei Konzerten des Weilheimer Kammerorchesters, den Kirchenkonzerten der Evangelischen Kirche Weilheim sowie Auftritte mit dem Salonorchester „Concerto Weilheim“.

Von 1987 - 1997 war sie an mehreren Musikschulen (München, Penzberg und Ebersberg) tätig. Seit 2010 unterrichtet sie als Mitglied der Weilheimer Musikschule die Fächer Elementare Musikerziehung im Städtischen Bürgerheim sowie an mehreren KiTas, Querflöte (Weilheim) und Klavier (Traubing).
Davis, Johanna | Klavier | Weilheim

Johanna Davis
Erster Klavierunterricht mit 7 Jahren, später Schülerin an der Musikschule Weilheim.
Erster Violinunterricht mit 15 Jahren.
Abitur am Gymnasium Weilheim.
Studium am Richard-Strauß-Konservatorium in München von 1982 – 1988 mit dem Abschluss „Staatlich geprüfte Musiklehrerin“ im Hauptfach Klavier bei Gernot Sieber und im Zusatzfach Violine bei Cordula Kempe und Ruth Hellmann.
Seit 1984 Unterrichtstätigkeit im Fach Klavier an der Musikschule Weilheim und zeitweise auch an den Außenstellen Tutzing und Peißenberg.
Fortbildungen zu Klavierunterricht mit Gruppen und Klavierunterricht für junge Kinder.
Kammermusikalische Tätigkeit und Korrepetition in verschiedenen Besetzungen.
Mitglied im Kammerorchester Weilheim seit 1988, von 2011 – 2018 1.Vorstand.
Dichtl, Josef | Akkordeon, Veeh-Harfe | Weilheim
Josef Dichtl

geboren 1957 in München,

studierte von 1982 – 1986 am Richard-Strauß-Konservatorium, München Akkordeon, Klarinette und Hackbrett sowie Volksmusik.

Zahlreiche Dirigierkurse bei Bernd Maltry und Dirigierseminare mit Sergiu Celibidache.

Seit 1969 ist er Mitglied im Akkordeonorchester München, von 1981 bis 2014 dirigierte er alle Orchester des Vereins mit jährlichen Konzerten im Herkulessaal der Münchner Residenz.

Musiklehrer an der Städtischen Musikschule seit 1986, zeitgleich Gründung der Akkordeonorchester der Musikschule Weilheim.

Von 2002 bis 2004 war er Leiter der Außenstelle Bernried und ist seit 2004 Leiter der Städtischen Musikschule Weilheim, Tutzing, Bernried.

 
Gotowtschikow, Alexander | Schlagzeug, Percussion | Weilheim, Tutzing

Alexander Gotowtschikow
Geboren 1960 in München

Studierte klassisches Schlagzeug am Richard-Strauß-Konservatorium in München,sowie Latin Percussion während verschiedener Studienaufenthalte in New York wo er u.a. mit dem “M`Boom Percussion Ensemble“ featuring Max Roach, und ”Grupo Batucada ”, featuring Jaco Pastorius spielte. Seine breitgefächerten musikalischen Tätigkeiten bewegen sich zwischen Neuer Musik, Jazz und World Music.

Neben diversen Orchesterengagements u.a. am Bayerischen Rundfunk, den Münchner Kammerspielen, Bremer Kammerphilharmonie und Münchner Residenztheater konzertierte er auf verschiedenen renomierten Festivals wie Aspekte ´83, Wiener Festwochen, International Film Festival Dublin, Bregenzer Festspiele, Celtic Connections, Glasgow, Jazz Ost-West Festival, MDR Musiksommer oder dem Schleswig-Holstein Festival. Im Jahre 1996 erhielt er einen Kompositionsauftrag für die Tanztheaterproduktion ”Landschaft mit Göttinnen” am Landestheater Innsbruck.

Als Gründungsmitglied des Munich Art Ensemble für Neue Musik arbeitete er u.a. mit den Komponisten Vinko Globokar, Peter Brook, Younghi Pagh-Paan oder Tera de Marez-Oyens. Im Jazzbereich war er als Drummer und Percussionist zu hören mit der EBU International Big Band, der HR Big Band, dem Jazz Composers Orchestra oder zahlreichen Jazzgrößen wie David Friedman, Klaus Doldingers Passport, Barbara Dennerlein, Tom van der Geld, Ack van Royen, Charlie Mariano, Matt Garrison, oder Ian Pace.

Im Jahre 1997 produzierte er die CD “Expect Me” mit der New Yorker Jazzvokalistin Alison Welles und den renommierten Solisten Bob Mintzer und Dave Samuels. Diskographie (Auszug):
  • Alison Welles – ”Expect Me”, House Records
  • Masala – ”Shiva´s Cosmic Dance”, Masala Music
  • Voyage – ”Kelim Dance”, Blue Flame Records
  • Thomas Zoller – ”Zoll meets the Masterfrank”
  • Ethnospheres I + II , Sonoton
  • Al Andaluz Project – “Deus et Diabolus”, Galileo Music
  • Homebound Concerts – ”Live in Germany”
  • Huj – “Imaginations about Béla Bartók´s Collection of Hungarian Folk Melodies”
  • Almara – “Outros Amores”, Banshere Records
  • Alison Welles – ”You´re Something”
  • Al Andaluz Project – “Al Maraya”, Galileo Music
Gruber-Heberlein, Sabine | Blockflöte | Weilheim

Sabine Gruber-Heberlein

wurde in Weilheim geboren, wo sie auch ihre erste musikalische Begegnung an der Musikschule Weilheim hatte.
Sie studierte am Richard-Strauss-Konservatorium München Blockflöte, Harfe, Akkordeon und Volksmusik.
Dort bekam sie auch eine Ausbildung in Kinderchorleitung.

Neben ihrer Unterrichtstätigkeit konzertiert sie bei Projekten mit Alter Musik, Neuer Musik und Klassik in verschiedenen Ensembles und Orchestern.

2004 wurde sie geförderte Musikerin der Yehudi Menuhin Initiative „Live Music Now“.
Mit ihrem Hauptensemble „gruberich“ gewann sie 2018 den Internationalen World Music Award „creole“.

Neben der Mitwirkung bei Funk- und Fernsehaufzeichnungen gibt es auch zahlreiche CD-Einspielungen mit ihr.
Zudem ist sie als Referentin für Lehrgänge mit Schwerpunkt Volksmusik u. a. für den Landesverein für Heimatpflege tätig.
Gruber, Sonja | Gitarre | Weilheim, Tutzing

Sonja Gruber
Wurde 1993 in Ainring, an der Grenze zu Salzburg geboren.

Mit acht Jahren erhielt sie ihren ersten Gitarrenunterricht.

Nach dem Abitur fing sie 2013 an, am Mozarteum in Salzburg Gitarre zu studieren, sowohl im Studiengang Instrumental- und Gesangspädagogik (IGP), als auch Konzertfach bei Professor Hans Brüderl. Im Sommer 2017 schloss sie beide Bachelorstudiengänge ab.

Derzeit studiert sie noch ihren IGP Master in Salzburg.
Gruber, Thomas | Hackbrett, Steirische Harmonika | Weilheim

Thomas Gruber
studierte von 2003 – 2008 am Richard-Strauß-Konservatorium in München
Hackbrett, Volksmusik, diatonische Harmonika, Gitarre und Klavier.

Seine Abschlüsse sind
  • Diplommusiklehrer mit Hauptfach Hackbrett
  • Pädagogische Diplomprüfung
  • staatliche Zusatzprüfung in Diatonische Harmonika sowie
  • staatliche Zusatzprüfung in Volksmusik

Neben seiner Tätigkeit als Lehrkaft für Hackbrett und Diatonische Harmonika
ist er in verschiedenen Besetzungen zu hören in Klassikreihen und Jazzfestivals,
bei Weltmusikfestivals, auf eingesessenen Theaterbühnen oder im Bayerischen Fernsehen.
Dafür erhielt er Auszeichnungen wie den Bayerischen Kulturpreis / Kunst, den internationalen World Music Award "creole" sowie Kompositionspreise.

Er ist als Referent für volksmusikalische Lehrgänge u.a. auch für den Bayerischen Landesverein für Heimatpflege sowie für Hackbrett an der Bruckner Universität in Linz tätig.
Grubic, Diana | Klavier | Weilheim, Tutzing

Diana Grubic
geboren 1972 in München.
Studierte nach ihrem musischen Abitur in Split (Kroatien) am Richard-Strauss-Konservatorium München Klavier und Orgel (Diplom-Musiklehrerin).
Dann an der Hochschule für Musik und Theater München Klavier (Diplom-Musikerin) und an der Ludwig-Maximilian-Universität München Musikpädagogik, Musikwissenschaft und Psychologie (Magister der Musikpädagogik).

Bereits während ihres Studiums war sie dabei sowohl als Solistin, als auch mit verschiedenen Orchestern europaweit unterwegs.

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums unterrichtete sie als freiberufliche Klavierlehrkraft 25 Jahre an verschiedenen Musikeinrichtungen im Umkreis von München (Einzel- und Gruppenunterricht, Kammermusik und Vorbereitung für „Jugend musiziert“).

Darüber hinaus engagiert sie sich für den Austausch von deutsch-kroatischer Musik.
Hierbei leitete sie (unter anderem bis heute) verschiedene Gesangsgruppen.

Weiterhin besuchte sie zahlreichen Fort- und Weiterbildungen, unter anderem in den Bereichen Improvisation, Erwachsener-Bildung am Klavier und Musikpädagogik, sowie Musik-Kinesiologie und Musiktherapie.
Haberhauer, Jutta | Querflöte | Weilheim, Tutzing

Jutta Haberhauer
Nach dem Studium am Richard-Strauss-Konservatorium in München in den Fächern Querflöte und Klavier, weitere Ausbildung durch Unterrich und Kurser flötistischer und musikpädagogischer Art.

Studium der Musikwissenschaft.

Beschäftigung mit der modernen und der barocken Form der Querflöte.

Konzerttätigkeit in verschiedenen Kammermusikformationen.

Weiterbildung und Erfahrung in elementarer Musikpädagogik mit Kindern und Erwachsenen jeden Alters.

Improvisation.

Und natürlich langjährige Unterrichtstätigkeit.

Unterrichtsschwerpunkte:
Rhythmus, Haltung, Strömen des Atems.
Dabei kein festgelegtes Konzept, sondern Eingehen auf die individuelle Schülerpersönlichkeit.
Haderer, Rene | Kontrabass, E-Bass | Weilheim

Rene Haderer
Geboren 1983 in München, hatte während der Grundschulzeit 4 Jahre Blockflötenunterricht, war in seiner Jugend hauptsächlich als Schlagzeuger unterwegs. Aber das wahre Glück lag schon immer in den tiefen Tönen. Nach dem Unterricht an Musikschulen folgte eine Ausbildung an der „Bass School Munich“, danach die beiden Diplomstudiengänge Kontrabass bei Paulo Cardoso und E-Bass bei Patrick Scales an der Hochschule für Musik und Theater München. Rene Haderer ist in den Bereichen Jazz, Pop, Theatermusik, Klassik tätig, regelmäßig auf Einspielungen und in Konzerten zu hören. Den besten Überblick an aktuellen Projekten und praktizierten Musikstilen findet man in den sozialen Kanälen und unter www.renehaderer.de
Harms, Gesa | Geige | Weilheim
/>

Gesa Harms
wurde 1975 in Hameln geboren.
Ihren ersten Violinunterricht erhielt sie im Alter von 7 Jahren bei Barbara Reuter-Rau.
Von 1994 bis 1999 studierte sie an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin, zunächst bei Christoph Poppen, dann bei Ulf Wallin.

Nach dem Diplom folgten zwei Jahre Aufbaustudium an der „Indiana University“ in Bloomington bei Mauricio Fuks.
Sie war Stipendiatin der „Studienstiftung des deutschen Volkes“ sowie des DAAD. Meisterkurse bei Dénes Zsigmondy ergänzten ihre Ausbildung.

Von 2002 bis 2007 war Gesa Harms als stellvertretende Konzertmeisterin beim Philharmonischen Orchester der Stadt Ulm tätig, seit 2007 ist sie Geigerin im Münchener Kammerorchester.

Im Laufe ihrer Laufbahn hat sie immer wieder Kinder und Jugendliche unterrichtet, so gab sie auch Kurse für Studierende in Kolumbien.
Ihr Interesse gilt auch der Neuen Musik - sie trat über mehrere Jahre mit dem Münchener Ensemble „piano possibile“ auf.
Auch beim „Ensemble Kontraste“ aus Nürnberg war sie häufig zu Gast.

Seit 2019 lebt sie mit ihrer Familie in Weilheim.
Hentschel, Magdalena | Posaune, Alphorn, Bariton, Tuba | Weilheim, Tutzing

Magdalena Hentschel
erhielt ab dem 10. Lebensjahr Posaunenunterricht und absolvierte ihr Abitur am musischen Gymnasium Maria Stern in Augsburg. 2012 begann sie den Studiengang „Bachelor of Music“ im Fach Posaune mit künstlerischer und pädagogischer Ausrichtung, zuerst an der Hochschule für Musik Würzburg und später am Leopold-Mozart-Zentrum für Musik der Universität Augsburg.
Dieses Studium beendete Magdalena Hentschel im Sommer 2018 mit dem Abschluss „Bachelor of Music“.
Seit Oktober 2018 setzt sie ihre Ausbildung im Fach „Master of Music – Posaune“ mit künstlerischem Schwerpunkt an der Hochschule für Musik und Theater München fort.
Neben ihrer Tätigkeit als Lehrkraft für tiefes Blech an der Musikschule der Stadt Weilheim i.OB und der Friedberger Schule für Musik ist Magdalena Hentschel Mitglied in der Brass Band „3BA Concert Band".
Mit dieser gewann sie 2016 und 2018 die Deutsche Brass Band Meisterschaft und nahm mehrmals an den European Brass Band Championships in der Championship Division teil.
Ebenso wirkt die Posaunistin regelmäßig in Sinfonieorchestern sowie in verschiedenen Kammermusikformationen wie Posaunenquartett und gemischten Blechbläserensembles mit.
Von März 2018 bis Juli 2019 spielte Magdalena Hentschel als Praktikantin bei den Augsburger Philharmonikern am Staatstheater Augsburg.
Holzschuh, Angela | Harfe, Hackbrett, Musikalische Grundfächer | Weilheim, Tutzing, Bernried

Angela Holzschuh
1971 geboren und aufgewachsen in Mannheim, erhielt ihren ersten Musikunterricht auch dort an der „Städtischen Musikschule“.

Nach dem Abitur studierte sie von 1990 bis 1996 an der „Staatlichen Musikhochschule für darstellende Kunst und Musik Mannheim“ die Fächer „Elementare Musikpädagogik“ bei Frau Prof. Maria Seeliger und „Orchestermusik“ und „Musiklehrer“ für Harfe bei Frau Prof. Anne Hütten, die sie alle drei mit Diplom abschloss.

Nebenbei noch mehrere Fortbildungen am Orff Institut in Salzburg und an der Bayrischen Musikakademie in Hammelburg (für EMP), und Orchesterkurse bei Frau Prof. Therese Reichling in Nürnberg (für Harfe).

Danach folgte von 1996 bis 1998 ein Studium der Volksmusik am „Richard-Strauss-Konservatorium München“ mit dem Abschluss „Staatlich geprüft“ in den Instrumentalfächern Harfe (bei Frau Ragnhild Kopp-Mues), Blockflöte (bei Frau Doris Döbereiner) und Gitarre (bei Herrn Josef Hornsteiner).

Sie wirkte bei zahlreichen Konzerten in mehreren Orchestern und Ensembles im inner- und außereuropäischen Ausland mit.

So z.B. dem Jugendsinfonieorchester Mannheim, Capella Palatina, Stamitz-Orchester Mannheim, Kantatenorchester Heidelberg, Schlossfestspiele in Zwingenberg, Sinfonieorchester der Süddeutschen Rundfunks Stuttgart, Kammerphilharmonie Merck in Darmstadt, Schleswig Holstein Musikfestival-Orchester in Berlin (unter der Leitung von Justus Frantz), Junge Philharmonie München, Orff-Festspiele in Andechs, Münchner Filmfoniker und Sinfonieorchester im Pfaffenwinkel.

Seit 1996 regelmäßige Kammermusik mit dem „Duo arpeggio“ für Querflöte und Harfe mit Anke Palmer (Musikschule Sinsheim und Hockenheim).

Hierzu sind drei CD Aufnahmen erschienen: 2001 „arpeggio, 2006 „con anima“, 2011 „Rose de Noel“

Ebenfalls seit 1996 unterrichtet sie an der Städtischen Musikschule in Weilheim und den Außenstellen Tutzing und Bernried (früher auch noch Peißenberg) die Fächer Harfe, Hackbrett, Musikalische Früherziehung und Volksmusikspielkreis.

Seit 2005 organisiert sie einmal im Jahr ein Alpenländisches Konzert im Rahmen „Festlicher Sommer in der Wies“, an dem auch schon einzelne Schüler und Gruppen der Musikschule Weilheim teilgenommen haben.
Johannes, Julian | Oboe | Weilheim
Julian Johannes

geboren 1988 in Landsberg am Lech

studierte Oboe und Instrumentalpädagogik (Ergänzungsfach Klavier) an der Anton Bruckner Universität Linz, Österreich bei Prof. Josef Blank (ehem. Solooboist Gärtnerplatztheater München)

seit vielen Jahren rege Konzerttätigkeit mit namhaften Ensembles und verschiedenen Orchestern; z.B. Musicalproduktion mit dem Staatstheater Mainz, Opernproduktion Musiktheater Linz

Tourneen nach Österreich, Italien, Griechenland, Türkei, Russland, Südkorea

erhielt 2015 den Kulturförderpreis seiner Heimatstadt Landsberg am Lech

2016 Gründung des Salonorchesters „Landsberger Salonmusik“ mit Musikern des Rundfunkorchesters München und des Staatsorchesters am Gärtnerplatz München

seit 2015 Musikschullehrer an den Musikschulen Marktoberdorf und Füssen seit 2018 Musikschullehrer an der Städtischen Musikschule Weilheim

Klingl, Daniel | Saxophon | Weilheim, Tutzing

Daniel Klingl

Daniel Klingl studierte von 2005 bis 2009 Jazz-Saxophon bei Leszek Zadlo am Richard-Strauss-Konservatorium und an der Musikhochschule München.
Außerdem war er von 2003 bis 2010 Mitglied im Landesjugendjazzorchester Bayern.

Nach seinem anschließenden Musikwissenschaftsstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität war er u.a. Mitglied in Harald Rüschenbaum's Cosmodrom.

Seit 2014 spielt er mit der Münchner Jazzrausch Bigband weltweit Konzerte, u.a. 2017 im legendären Lincoln Center in New York.

Seine pädagogischen Wurzeln hat er an der Musikschule Geltendorf, die er seit 2017 als musikalischer Leiter führt.

Seit 2011 ist er Dozent im Landesjugendjazzorchester Bayern und seit 2015 Mitglied in der Musikkommission des Musikbundes von Ober- und Niederbayern.

 
Lakner, Jakob | Klarinette, Saxophon | Weilheim

Jakob Lakner

Jakob Lakner (*1988 in Rostock) studierte klassische Klarinette in Lübeck bei Prof. Reiner Wehle und Jazz-Klarinette sowie Jazz-Komposition bei Prof. Michael Riessler und Prof. Gregor Hübner in München.

Derzeit lebt Jakob in Kochel am See und spielt regelmäßig mit seinen beiden Bands „Yxalag“ (Klezmer & Worldmusic) und dem „Monaco Swing Ensemble“ (Sinti Jazz / Swing Manouche) in Deutschland und Europa.

Ein wesentlicher Bestandteil seine Schaffens ist die Tätigkeit als Komponist und Arrangeur für Theater, diverse Ensembles und Orchester.

Im Bereich Education leitet Jakob vornehmlich Workshops zu Klezmermusik und Improvisation.

Seit September 2021 ist er als Lehrkraft für Saxophon und Klarinette an der Musikschule Weilheim i.O. tätig.

Leeb, Karin | Gesang, Chor | Weilheim, Tutzing, Bernried

Karin Leeb
wurde geboren in Memmingen im Allgäu.
Sie besuchte das musische Pestalozzi-Gymnasium in München, wo sie bereits in vielen Schulkonzerten als Gesangssolistin auftrat.
Anschließend studierte sie Konzertgesang und Gesangspädagogik bei Nikolaus Hillebrand und Michael Schopper am Richard-Strauss-Konservatorium in München, danach privat bei Rita Loving.
Meisterkurse bei Barbara Schlick und Prof. Maria Venuti und diverse Fortbildungen ( u.a. für Kinderchorleitung bei J. Kinoshita, Kinderstimmbildung, Musical- und Popgesang) ergänzten ihre Ausbildung.
Nach dem Studium war sie mehrere Jahre lang Mitglied des Konzertchors der Internationalen Bachakademie Stuttgart unter der Leitung von Helmuth Rilling.
An der Städtischen Musikschule Weilheim und deren Außenstellen Bernried und Tutzing ist sie seit 1999 Lehrkraft für Gesang und Chor; außerdem ist sie als Gesangssolistin und Chorsängerin tätig.
Legiša, Vasja | Cello | Weilheim

Vasja Legiša
In Triest (Italien) geboren, studierte er in Venedig, am Konservatorium Winterthur-Zürich und bei Johannes Goritzki an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf bis zum Konzertexamen. Er schloss seine Studien an der Rubin Academy in Tel Aviv ab und perfektionierte sich durch Meisterkurse bei Franco Rossi, Mischa Maisky, David Geringas und Boris Pergamenschikow.

Er ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe:
Genua, Biella, Tortona, Orpheus-Konzerte in Zürich sowie „Jeunesses Musicales“ in Belgrad.

Er konzertierte in England, Deutschland, Frankereich, Italien, Israel, Österreich, Slowenien und in der Schweiz.
2004 trat er als Solist und Dirigent in der Konzertsaison des Theaters Guglielmi in Toskana und beim Jubiläumskonzert des Radios Berlin-Brandenburg auf.
2005 spielte er in der St.Paul Church in Covent Garden in London, das Eröffnungskonzert der Konzertsaison “Musique Classique en Minervois”, sowie an der Musikhochschule “Hanns Eisler” in Berlin Werke des Komponisten Pavle Merkù (1927).
2009 folgte die Tournee in Spanien mit dem Kammerorchester des Sinfonieorchesters Hamburg, 2010 das Tripplekonzert von Beethoven mit dem Orchester “Ars Atelier” in Gorizia (Italien).
Von 2000 bis 2007 ist er künstlerischer Leiter des Internationalen Musikfestivals und von Meisterkursen »Cello & Music« auf dem Schloss Dobrovo in dem Gebiet zwischen Slowenien und Italien.
Auf seine Initiative sind neue Werke für Cello und Kammermusik entstanden und uraufgeführt worden.
Er leitete das Orchester des Festivals, einer Zusammensetzung junger Berufsmusiker aus zahlreichen europäischen Orchestern und Ländern und führte es erfolgreich in den darauffolgenden Festivaljahren.

Er widmet sich mit Begeisterung der pädagogischen Tätigkeit: er unterrichtete an der Albert Schweizer Schule in Hamburg. Am Konservatorium in Triest leitete er 2005 den Meisterkurs über die Suiten für Cello Solo von J.S. Bach. In den Jahren 2006 bis 2008 war er Dozent für Cello am Musikalischen Institut und der Hochschule für Musik von Caltanissetta in Sizilien. Seit 2012 leitet er die sommerliche Cello- und Kammermusikkurse am Schloss Duino bei Triest. Seit Herbst 2010 ist Vasja Legiša Cellolehrer an der Städtischen Musikschule Weilheim und künstlerischer Leiter und Dirigent des Kammerorchesters Weilheim.
Lehmann, Arthur | Trompete, Horn | Weilheim, Tutzing
Inhalt folgt
Lehmann, Ute | Musikalische Grundfächer | Weilheim, Tutzing
Inhalt folgt
Lüdtke, Andrea | Blockflöte, Musikalische Grundfächer | Weilheim, Tutzing, Bernried

Andrea Lüdtke
13. 07.1963 geboren
seit der 5. Klasse Schülerin der städt. Musikschule Weilheim: verschiedene Instrumente und Ensembles, Blockflöte bei Monika Streitwieser, weiter bei Petra Schoon (einschließlich Vorbereitung aufs Musikstudium)

nach dem Abitur:
ab 1983 Studium am Meistersinger–Konservatorium Nürnberg Hauptfach Blockflöte (Ulrike Volkhardt),
Nebenfach Cembalo (Oskar Milani, Karl-Ernst Went),
zweites Nebenfach Schlagzeug (Hermann Schwander, Hans-Günther Brodmann)

ein Jahr Auszeit wegen Geburt des ersten Sohnes

1989 Fortsetzung des Studiums (z.T. extern in Hannover),
1990 Examen in Nürnberg
seit 1996 Krankheitsvertretungen an der städt.Musikschule Weilheim, Zweigstelle Tutzing
seit 1998 an der städt. Musikschule in Weilheim und an den Zweigstellen Tutzing und Bernried tätig mit den Fächern Blockflöten und musikalische Grundausbildung (MGA)
seit 2005 Leiterin der Zweigstelle Bernried
seit 2006 mit der Internet- und Pressearbeit betraut
seit 2012 Leiterin der Zweigstelle Tutzing

Fortbildungen für alle 4 Fachgebiete, Auftritte im Kirchenmusikbereich und zu verschiedenen Gelegenheiten
Reich, Eva | Akkordeon, Musikalische Grundfächer | Weilheim, Tutzing

Eva Reich
Ausbildung als Instrumentalpädagogin im Fach Akkordeon,Eva Reich in der Staatlichen Musikschule in Allenstein / Polen.
Danach folgte das Studium im Fach Allgemeine Musikerziehung an der Hochschule für Musik in Breslau, mit Abschluss Diplom Musiklehrerin.
Seit 1991 Akkordeon-Lehrerin bei der Städtischen Musikschule in Weilheim und deren Außenstelle Tutzing mit dem Schwerpunkt Ensemblearbeit im Vorstufenbereich.

Gleichzeitig tätig in der Musikerziehung. Sie übernahm den Unterricht in den Fächern Musikalische Früherziehung und Musikalische Grundausbildung. Später folgten Kurse wie „Lust auf Musik“ und „Trauminstrument“. Schließlich kam die Kooperation mit der Grundschule in Form einer AG (Akkordeon-Piraten).
Reitinger, Berthold | Klarinette, Klavier | Weilheim, Tutzing

Berthold Reitinger
Stellvertretender Leiter, Klarinette, Klavier, Blasorchester

Ich bin der Städt. Musikschule Weilheim seit frühester Kindheit verbunden.
Hier erhielt ich den Großteil meiner musikalischen Ausbildung bis zu meinem Musikstudium in den Fächern Klarinette und Klavier am Münchener Richard-Strauss-Konservatorium.

Seit 1984 arbeite ich hier als Lehrer für Klarinette und später auch für Klavier.

Außerdem leite ich zusammen mit Arthur Lehmann „Symphonic Air-Connection“, das große symphonische Blasorchester der Musikschule.

Seit September 2020 bin ich stellvertretender Leiter der Musikschule.

Neben meiner Tätigkeit als Lehrer war ich immer auch als ausübender Musiker tätig, als Studiomusiker, Kammermusiker und Orchestermusiker unter anderem für die Bayerische Staatsoper, die Münchner Symphoniker sowie das Freie Landestheater Bayern.

Die Erfahrungen aus der Tätigkeit als Orchester- und Kammermusiker ermöglichen es mir,
meinen Schüler*innen einen sehr praxisnahen und hochwertigen Unterricht anzubieten.
Wichtig ist mir dabei das Zusammenspiel,
deshalb begleite ich zum Beispiel meine Klarinettenschüler*innen von Anfang an am Klavier.
Darüber hinaus ist es mir ein Anliegen, meinen Schüler*innen die phantastische Welt der Musik von den alten Meistern bis hin zur Gegenwart zu eröffnen.
Renea, Octavian| Klavier | Weilheim, Tutzing, Bernried

Octavian Renea

Octavian Renea wurde am 25. Januar 1984 in Constanta (Rumänien) geboren.
Bereits mit 6 Jahren hat er das Klavierstudium mit Adela Stoica begonnen und dieses am Musikgymnasium in Constanta unter der Leitung von Victoria Nitu im Jahr 2003 abgeschlossen.
Parallel hat er beim Horia Cristian in Brasov (Rumänien) studiert.  

Während seiner Studienzeit besuchte er unter anderem mehrere Meisterklassen, wie die von Valery Afanassiev, Walter Krafft, Horia Mihail, Konstantin Sherbakov und Igor Shukov.  

2003 wurde er von dem Rumänischen Unterrichtsministerium mit dem Exzellenz - Diplom ausgezeichnet.  

2007 absolvierte er das Richard Strauss Konservatorium in München mit dem künstlerischen und pädagogischen Diplom.
Während dieser Zeit studierte er mit den Pianisten Vadim Soukhanov und Benedikt Koehlen.  

Daran schloss sich sein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik und Theater in München an, welches er im November 2010 bei Prof. Franz Massinger erfolgreich beendete.  

Er hat an mehreren Wettbewerben erfolgreich teilgenommen, wie die Nationalen Musikwettbewerbe (2000 Craiova 1. Preis) und dem Internationalen Carl Filtsch Klavierwettbewerb in Sibiu (Hermannstadt) Rumänien (2000 - 3. Preis und 2002 - 2. Preis).  

2008 gewann er den Steinway-Förderpreis München.  

Octavian Renea hat zahlreiche Solo- und Kammermusikkonzerte in Rumänien, Deutschland, Österreich und Italien gegeben.

Er ist sehr erfolgreich als Pädagoge. Bespielsweise hat er unter seiner Leitung Additum Schüler und Preisträger bei Klavierwettbewerben, Klavierolympiaden und Jugend musiziert.
Er organisiert und ist oft eingeladen als Pädagoge für Masterkurse sowohl in Rumänien als auch in Deutschland.

Unter anderem wirkt er bei mehreren Projekten mit, wo er den musikalisch-kulturtellen Austausch zwischen begabten deutschen und rumänischen Schülern fördert und leitet Projekte zur Unterstützung junger musikalischer Talente.  

Seit mehreren Jahren ist er als Klavierpädagoge an der Internationalen Musikschule „Münchener Musikseminar“ , Camerloher Musikschule e.V. in Murnau sowie an der Städtische Musikschule in Weilheim tätig.

Rosa-Rodriguez, Christian | Gitarre | Weilheim

Christian Rosa-Rodriguez

Geboren 1987 in Arecibo, Puerto Rico.

Ausbildung:
Nach seinem Bachelorstudium in Puerto Rico absolvierte er den Diploma de Perfección in Paris. Darauf folgte das Masterstudium in Puerto Rico. Seinen zweiten Master studierte er am Mozarteum in Salzburg. Er lernte bei weltweit renommierten Gitarristen.

Unterrichtstätigkeit:
Sein Studium ging auch immer mit der Unterrichtstätigkeit einher. 2009 unterrichtete er in Paris, 2011 in Puerto Rico, 2013 in Mexiko und 2015 in Salzburg. Seit 2017 lebt er in Weilheim und arbeitet an verschiedenen Musikschulen.

Konzerttätigkeit:
Er gewann bei einigen Wettbewerben Preise und spielte bereits Konzerte in Puerto Rico, Mexiko, Frankreich, Österreich und Deutschland.

 
Rütjes, Nadine | Musikalische Grundfächer | Weilheim

Nadine Rütjes

Nadine Rütjes studierte von 2003-2008 klassisches Klavier mit Schwerpunkt Instrumentalpädagogik bei Joop Celis am Konservatorium Maastricht / Niederlande.

Sie absolvierte eine berufsbegleitende Ausbildung beim Verband Bayerischer Musikschulen in Kooperation mit der Musikhochschule Nürnberg: Zertifikationskurs Elementare Musikpraxis für 4 bis 8 jährige Kinder (2018/2019).

Seit 2019 ist sie in Ausbildung zur Suzuki Lehrkraft für Klavier bei Ruth Miura.

Darüber hinaus besuchte sie zahlreiche Fortbildungen im Bereich Musikgarten, Jazz/Rock/Pop bei Tizian Jost und Klavierkurse bei Florian Henschel.

Lehrtätigkeit bei verschiedenen Musikschulen im Fach Klavier, MFE, Blockflöte / Blockflötenklasse.

 
Scheuren, Anna | Geige, Bratsche | Weilheim, Bernried

Anna Scheuren

erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von 5 Jahren nach der Suzuki-Methode bei Helge Thelen in Gilching. Später hatte sie Unterricht bei Peter Michielsen in Puchheim und sammelte erste Orchestererfahrungen im Puchheimer Jugendkammerorchester.

Das Violinstudium an den Musikhochschulen Nürnberg, Detmold und Hannover schloss sie bei Prof. Elisabeth Kufferath mit dem Diplom in den Fächern Instrumentalpädagogik und Künstlerische Ausbildung sehr erfolgreich ab. Anschließend absolvierte sie das Masterstudium bei Prof. Judith Ingolfsson an der Musikhochschule Stuttgart. Zahlreiche Meisterkurse bei renommierten Professoren und Kammermusikensembles brachten zusätzliche musikalische Impulse.

Als begeisterte Orchester- und Kammermusikerin spielte sie in der Jungen Deutschen Philharmonie und dem Jungen Klangforum Mitte Europa. Zudem absolvierte sie 2009/2010 ein Volontariat mit anschließender Aushilfstätigkeit bei den Augsburger Philharmonikern.

Bereits während dem Studium gab Anna Scheuren an verschiedenen städtischen Musikschulen Geigen- und Ensembleunterricht. Nach dem Studium folgte ein mehrmonatiger Unterrichtsaufenthalt bei dem sozialen Jugendorchesterprojekt "Sinfonia por la vida" in Ecuador. Anschließend übernahm sie von 2013-2016 eine Stelle an der Rendsburger Musikschule, in deren Rahmen verschiedene Schüler mit sehr großem Erfolg bis hin zur Bundesebene am Wettbewerb “Jugend musiziert” teilnahmen.

Zwischen dem Jugendorchester der Rendsburger Musikschule und dem Jugendorchesterprojekt in Ecuador organisierte Anna Scheuren einen Orchesteraustausch mit Probenaufenthalten und Konzerten in beiden Ländern.

2012/2013 machte Anna Scheuren eine Ausbildung zur Suzuki-Geigenlehrerin bei der Deutschen Suzuki Gesellschaft in Remscheid.

Seit 2017 lebt und unterrichtet Anna Scheuren in Weilheim.

 
Schmid-Egger, Anita | Cello | Tutzing, Weilheim

Anita Schmid-Egger
hatte zunächst Cellounterricht an der Musikschule Garmisch-Partenkirchen, anschließend war sie Schülerin von Anja Lechner in München.

1990 begann sie ihr Musikstudium am Richard – Strauss – Konservatorium
(Violoncello bei Katalin Rootering, Nebenfach Klavier bei Yasuko Matsuda)
und setzte es fort an der Musikhochschule München bei Prof. Reiner Ginzel (Violoncello) und bei Prof. Michaela Pühn (Klavier).
Dort machte sie 1996 ihren Abschluß als Diplom-Lehrkraft für Violoncello mit dem zweiten Unterrichtsfach Klavier.
Während des Studiums besuchte sie mehrere Meisterkurse für Violoncello und Kammermusik.
Anschließend nahm sie noch Cellounterricht bei Herbert Heim (Münchner Philharmoniker).
2006 machte sie eine Fortbildung zur Suzuki-Lehrkraft für Violoncello.
Von 1992 bis 2010 unterrichtete sie an der Camerloher Musikschule Murnau die Fächer Violoncello, Klavier und Kammermusik,
seit 2002 ist sie Lehrkraft für Violoncello und Kammermusik an der Musikschule Tutzing.
seit 2019 lehrt sie auch in der Musikschule Weilheim.

Als Duopartnerin der Pianistin ZHAO Ling, als Cellistin des Messina-Quartetts und in diversen anderen Ensembles hat sie außerdem zahlreiche solistische und kammermusikalische Auftritte.
2014 gründete sie gemeinsam mit Angelika Besch (Violine) und Gundula Kretschmar (Klavier) ein Klaviertrio.
Seitner, Doris | Gitarre, Fidel, Gambe | Weilheim, Bernried, Traubing

Doris Seitner
Studierte Fidelinstrumente, Gitarre und Viola da Gamba DS Foto mit Gamben am Richard-Strauss-Konservatorium und den Hochschulen in München und Wien.

Nach dem Studium intensive Auseinandersetzung mit historischer Aufführungspraxis. Meisterkurse und Fortbildungen bei namhaften europäischen Gambisten und in aktuellen Aspekten des Gitarren- und Gruppenunterrichts.

Mitwirkung in zahlreichen deutschen und österreichischen Ensembles für Alte Musik, wie Barock-Kombinat München-Süd, Capella Campidonensis, Cordaria ,Ensemble Fontana, Il Ponticello u.v.a.

Seit 1996 regelmäßige Bühnenmusiken und Mitwirkung im „Theater Blaue Maus“, einem freien Theater in München. Neben der Arbeit mit ihren zahlreichen Gitarenschülern liegen ihr die Streichinstrumente Gambe und Fidel (hierunter alles, was sich bei den klassischen Streichinstrumenten nicht klar einordenen lässt, in allen Größen und Stimmungen) ganz besonders am Herzen.
Vogel, Hans-Peter | Fagott | Weilheim

Hans-Peter Vogel
stammt aus Würzburg und lebt in München. An den Musikhochschulen dieser beiden Städte hat er Fagott, Kammermusik und Pädagogik studiert
und gibt das dort erworbene Wissen nun weiter an Schüler von Gymnasien in München und Rosenheim, sowie der dortigen Musikschulen.

Als Musiker konnte er Orchestererfahrungen sammeln bei den Münchner Symphoniker, den Philharmonischen Orchestern von Hagen/Westf.. und Augsburg,
dem Orchester der bayerischen Polizei, sowie dem Münchner Rundfunkorchester.
Derzeit spielt er an führenden Positionen im Orchester des „Landestheater Bayern“ und der „Isar Philharmonie München“.

Zudem forscht er nach „vergessener“ Literatur für sein Instrument und nach Kammermusik für Bläser.
Dies hat zur Gründung der „Fürstlich Löwensteinischen Hofmusic“ geführt, mit der er eine rege Konzerttätigkeit ausübt.
So ist er mit diesem Ensemble häufiger Gast u.a. beim „Hohenloher Kultursommer“, beim „Musiksommer zwischen Inn und Salzach“ bei „Musik in fränkischen Schlössern“, dem „Musikzauber Franken“ dem „Mozartfest Würzburg“ oder dem „Internationalen Musikfest Kreuth“.

Er machte Rundfunk- und Fernsehaufnahmen für den Bayerischen Rundfunk, den Südwestfunk, DRS-Zürich, das ZDF und NHK-Tokyo.

Ein weiterer Aspekt seiner Recherchen sind zahlreiche Publikationen in Fachzeitschriften, sowie bei den Musikverlagen ACCOLADE und Thomi-Berg.

 
Wolfrath, Astrid | Geige, Bratsche, Musikalische Grundfächer | Weilheim, Tutzing

Astrid Wolfrath
Studium:
1991-1996 Richard- Strauss – Konservatorium München im Hauptfach Violine (Urs Stiehler) und Nebenfach Klavier (Friederike Trauer)

Zusatzausbildung:
– 1996-1998 Seminar für Alte Musik mit Kursen in Barockvioline, Historischer Aufführungspraxis, sowie Cembalo- und Generalbassspiel
– 1998 und 1999 Innsbrucker Festwochen Alter Musik mit Kursen in Barockvioline bei namhaften Barockviolinisten wie Rachel Podger und Andrew Manze

Fortbildungen:
– 2003 Instrumentalunterricht in der Waldorfpädagogik
– 2005 Musikkinesiologie
– 2007/08 Streicherklassen- Unterricht nach P. Rolland
– 2012 bis 2014 Elementares Musizieren in der Kita

Konzerte:
– Mitwirkung in diversen Ensembles für Alte Musik, u.a. Il Ponticello, Barockorchester „Sans Souci“ mit Auftritten im Großraum München,
– Kirchenkonzerte für 2 Violinen und Orgel in der Oberpfalz und Auftritte im Rahmen des Oberpfälzer Tango- Festivals

Unterricht:
– Seit 2001 Lehrerin für Geige, Bratsche, Kammermusik in den Musikschulen Weilheim,Tutzing, Bernried
– Elementare Musikpädagogik in Kindergärten in Weilheim
Zeller, Johann | Akkordeon | Weilheim, Bernried

Johann Zeller
Als gebürtiger Allgäuer blickt Johann Zeller *1972 („Hansi“) auf eine reichlich musikalische Vergangenheit zurück: bereits im zarten Kindergartenalter marschierte er mit der Blechtrommel hinter der örtlichen Blaskapelle her, später war er Keyboarder der Partyband „Happy Jack“ (1987-2003) und spielte echte traditionelle Volksmusik als Flügelhornist in diversen Tanzlmusiken.
Vielleicht liegt es gerade an diesen Wurzeln, dass er sich in den verschiedensten Kulturen und Stilen zuhause fühlt.
Nach einer ordentlichen Handwerkslehre, genoss er seine musikalische Ausbildung an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach (1993-1995) welche ihn dann weiter an das Richard-Strauss-Konservatorium nach München führte (1995-1999).
Seitdem musizierte er u.a. mit Franz Benton, Forastero, Martina Eisenreich, Monika Drasch... und war in verschiedenen Fernsehaufzeichnungen und BR-Produktionen zu sehen.
Pädagogisch arbeitet er als Akkordeonlehrer an der städtischen Musikschule in Weilheim, sowie als Dozent in diversen Workshops und Seminaren.
Seine Eigenkompositionen, die es zum Teil auch als Noten gibt (u.a. in seiner dreibändigen Akkordeonschule), bringt er vor allem mit dem Duo "KlangZeit" mit der Geigerin Marie-Josefin Melchior, im Duo zusammen mit dem Harfenisten Kiko Pedrozo aus Paraguay oder im Trio mit allen beiden auf die Bühne.

www.johann-zeller.com